© Südheide Gifhorn GmbH / Frank Bierstedt

Südheide Gifhorn

Radfahren und genießen

in der Südheide Gifhorn

Die Südheide Gifhorn liegt ganz im Süden der Lüneburger Heide. Hauptort ist die Mühlenstadt Gifhorn. In der Urlaubsregion kann man einzigartige Heidelandschaften mit einer artenreichen Tierwelt, tolle Sehenswürdigkeiten, historische Gebäude und vor allem freundliche und humorvolle Menschen erleben.

Gifhorner Altstadt

Der Marktplatz in Gifhorn
© Südheide Gifhorn GmbH/Frank Bierstedt

Die Gifhorner Altstadt mit Fachwerkhäusern aus dem 16. Jahrhundert bietet vielseitige Möglichkeiten zum Einkaufsbummel und Einkehren. Die Mühlenstadt entwickelte sich im 12. Jahrhundert am Wegekreuz der alten Salz- und Kornstraße. Heute hat die Stadt 42.000 Einwohner. In den Jahren 1539 bis 1549 war das Gifhorner Welfenschloss Residenz von Herzog Franz. Im Kommandantenhaus werden heute Ausstellungen präsentiert.  

Mühlenmuseum und Otter-Zentrum

Das Internationale Mühlenmuseum in Gifhorn
© Südheide Gifhorn GmbH/Frank Bierstedt

Im Internationalen Mühlenmuseum in Gifhorn begibt man sich auf eine Reise durch elf Länder dieser Erde. Die 14 Mühlen sind funktionstüchtig und präsentieren sich in Originalgröße, darunter die mächtige Sanssouci-Mühle und die südländischen Mühlen aus Portugal, Griechenland und Spanien.

Otter, Marder, Dachs & Co. sind im Otter-Zentrum zuhause. Die scheuen Raubtiere frönen hier ihrer artgerechten Lebensweise. Sie leben im Otter-Teich, Steinmarder-Haus, Iltis-Schuppen oder auf und unter dem Dachshügel, in den sich Besucher sogar hineinbegeben können.

Radwanderwege und Heidepracht

Radfahrer in Gifhorn
© Südheide Gifhorn GmbH/Frank Bierstedt

Durch die Region schlängelt sich ein ausgedehntes Radwegenetz. Gut ausgebaute Radwanderwege führen zu den schönsten Sehenswürdigkeiten und entlang der eindrucksvollen Landschaften. Interessante Themenwege verbinden den Radfahrgenuss mit Informationen, die man entlang der Wegstrecke erhält.

Zu jeder Jahreszeit lädt die Heide zu wunderschönen Spaziergängen ein. Hier kann man sich an gelbem feinem Sand, sattgrünen Kiefern und lilafarbener Heidepracht erfreuen. Der Heilige Hain bei Wahrenholz ist das größte Heidegebiet der Region. Der reetgedeckte Schafstall aus dem 17. Jahrhundert ist der Mittelpunkt der Heidefläche und ein schöner Rastort.

Badestrand und Heideflüsse

Der Tankumsee bei Gifhorn mit Segelbooten
© Südheide Gifhorn GmbH/Frank Bierstedt

Am Bernsteinsee können sich mutige Wasserfans mit Wasserskiern in die Fluten stürzen. Freunde von Wassersport und Badeleben finden auch am Tankumsee alles was das Herz begehrt. Ein weißsandiger Badestrand, eine Ferienhaussiedlung und ein kleiner Segelhafen machen das Erholungsgebiet zu einem attraktiven Ziel. Die Heideflüsse Aller, Oker und Ise sind für Wasserwanderer und Naturliebhaber eine tolle Möglichkeit, sich in naturnaher Landschaft zu bewegen.

Hofläden und Landcafés

Die Urlaubsregion verwöhnt außerdem mit gutem Essen, Regionalität ist hier Ehrensache und es wird Wert gelegt auf handwerkliches Können und handgemachte Tradition. Davon kann man sich in den vielenHofläden und Landcafés überzeugen.

Fahrradtouren

Etappen des Aller-Radwegs und Nebenrouten mit Download der GPX-Datei.

© Lüneburger Heide GmbH

Südheide Gifhorn

Den Süden der Heide mit dem Rad entdecken

Südheide Gifhorn Logo

Eine Radtour durch die Heide, zu den Seen, durch die Wälter oder durch das Moor? So vielfältig die Natur im Süden der Lüneburger Heide ist, so abwechslungsreich ist auch das Angebot an Radwegen.
In der Region gibt es über 20 Themenwege und Naturlehrpfade.

Infos, Tourenvorschläge und Angebot erhalten Sie hier: